Citroen ID 19 F Break aus 1964

Oldtimer:
Citroën ID 19 F Break aus 1964

Oldtimervermietung Citroen ID 19 F Break

Bei seiner Vorstellung am 8. Oktober 1955 auf dem Pariser Automobilsalon erregte das lange erwartete, neue Citroën-Modell bei Fachpresse und Besuchern unglaubliches Aufsehen. Die Kombination aus extravaganter Form und technischer Innovation begeistert Autofans bis heute. Die "Déesse" ist Automobilikone und begehrtes Design-Objekt. Immer wieder ist es faszinierend, wenn sich das Auto nach dem Anlassen langsam erhebt, bis es seine endgültige Reisehöhe erreicht hat. In einer DS schwebt man geradezu über die Straße. Schlaglöcher existieren für die Insassen nicht mehr, weil die Federung alle Unebenheiten abfängt. Die Hydraulik-Technik machte es möglich. Die fließenden Linien, die Harmonie der Formen, das extravagante Design sind einzigartig. Auch in vielen Spielfilmen war das Auto vertreten. 20 Jahre wurde die Citroën DS gebaut - mehr als 1,3 Millionen Mal, in unterschiedlicher Ausstattung und Motorisierung, als Limousine, Cabrio und Kombi. Erst 1975 war Schluss, kurz nachdem Peugeot den Autobauer Citroën übernommen hatte. 1999 wurde die DS zum weltbesten Designobjekt des 20. Jahrhunderts gekürt. Als technisch vereinfachte und ausstattungsbereinigte Version kam im Frühjahr 1957 die ID-Modellreihe hinzu. Es gibt drei verschiedene Karosserieformen: Commerciale: Die Rücksitze sind so umklappbar, dass eine ebene Ladefläche entsteht, Break: zwei Zusatzsitze schwenken aus dem Kofferraumboden Familiale: drei Klappsitze zusätzlich im Fonds
Quelle: ARD Autoikonen Citroën DS

Unser Exemplar ist ein Familiale aus dem Jahr 1964 und vollständig restauriert (Classic Data Zustand 1-). Die Farbkomination ist Gris d'été AC 106 / lipari rouge. Im Modelljahr 1964 war die Karosserie bereits mit der zweiten Front versehen, das Armaturenbrett ist jedoch noch das schöne, alte der ersten Serie, die noch von Flaminio Bertoni gestaltet wurde. Dieses Modell verfügt bereits über den stärkeren Motor der DS mit Dämpfer auf der Kurbelwelle. Die hintere Stoßstange ist bereits aus Edelstahl, nicht mehr Alu, gefertigt und noch in der gekrümmten Form ausgeführt, ab Modelljahr 1966 wurde die Heckstoßstange ganz gerade. Es ist ab Werk mit den Sonderausstattungen -5° Heizung (mit Wärmetauscher und Lüfter), Radio und Servolenkung ausgestattet. Aufgrund des hervorragenden Platzangebotes im Fonds ebenfalls ideal als Hochzeitsauto geeignet.